Telefon

Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

Bienenhotel

Ein Zuhause für Maja & Co.

Wildbienen benötigen unseren besonderen Schutz, denn aufgrund wachsender Umweltbelastung hat die Artenvielfalt der Wildbienen und anderen Insekten bereits deutlich abgenommen. Im Unterschied zu Honigbienen leben Wildbienen oftmals nicht in Staaten, sondern als Solitärbienen, die Bruthöhlen verschiedenster Art nutzen. Mit Wildbienen Nisthilfen oder Wildbienenhotels und dem passenden Angebot an Pflanzen lässt sich aktiver Bienenschutz betreiben.

Doch die Insektenhotels werden nicht nur als Bienen Hotel genutzt werden. Andere nützliche Insekten wie Marienkäfer – die Blattläuse fressen – nehmen Bienenhotels auch gerne als geeigneten Unterschlupf. Lassen Sie die Insektenhotels auch im Herbst und Winter hängen. Dann dienen Sie den verschiedenen Insekten als Unterschlupf in der kalten Jahreszeit.

Bienenfreundliche Blüten & Blumen

Die wichtigste Hilfe ist natürlich das Anpflanzen von "bienenfreundlichen" Blütenpflanzen, die das ganze Jahr über blühen und auch in der trachtarmen Zeit (das ist der Hochsommer, genauer die Monate Juli und August) das Nahrungsangebot der Bienen verbessern. Hier sind zum Beispiel AsternSonnenblumen, ungefüllte Dahlien und verschiedene Malvenarten für Honigbienen besonders attraktiv. Doch Wildbienen brauchen auch Wildpflanzen, wie zum Beispiel die Schafgarbe und den scharfen HahnenfußBrennnesseln sind eine unerlässliche Futterpflanze für viele Schmetterlinge. Ideal für alle Insekten ist natürlich eine Wildblumenwiese. Wo das nicht möglich ist, kann auch ein sich selbst überlassener Wiesenrand oder eine Ecke im Garten, die nur selten gemäht wird, einen Beitrag leisten. Mit insektenfreundlichen Pflanzen sorgen Sie im eigenen Garten für biologische Vielfalt und locken auch mehr Vögel in Ihren Garten. Für einen der beliebtesten Gartengäste – das Rotkehlchen – stehen Insekten ganz oben auf dem Speiseplan. Mit Nistkästen und anderen Nistmöglichkeiten wie Sträuchern und Hecken bleiben auch die Vögel Ihrem Garten treu. 

Insekten im Garten: Wer nistet wo?

Grundsätzlich gilt: Wenn das Nahrungsangebot stimmt, lassen sich zwar bei weitem nicht alle, aber doch manche Wildbienenarten auch im Hausgarten nieder. Die meisten von ihnen brüten freilich in selbst gegrabenen Nisthöhlen im Boden, einige suchen sich Nisthöhlen in Baumlöchern und Mauerspalten. Neben Wildbienen-Hotels und Bienenhäusern ist eine vielversprechende Maßnahme für den Artenschutz alte Bäume stehenzulassen. Vielleicht können Sie eine Ecke im Garten für morsches Holz und Herbstlaub reservieren. Igel nutzen diese "ungeordneten" Flecken gerne zum Überwintern. Andere Nützlinge wie den Ohrwurm – ebenfalls ein Feind der gemeinen Blattlaus – locken Sie mit einem einfachen selbst gebauten "Hotel". Ein geeigneter Tontopf, etwas Heu, Moos oder Holzwolle und ein Stock oder Ast, an dem sich das Ohrwurm-Hotel aufhängen lässt und schon haben Sie im Blumenbeet ein weiteres Insekt, das Ihre Pflanzen schützt.  

Spezielle Nisthilfen wie ein Schmetterlingshaus, Bienenhotels oder selbst gebaute Insektenhotels haben sich bewährt. Bei manchen Profi-Insektenhotels lassen sich die unterschiedlichen Insekten sogar beobachten. So können Bienenfreunde sehen, wie sich Hummeln und Bienen entwickeln. Für alle Bienenhotels gilt: Einmal von ihren Bewohnern angenommen, können diese vielen Generationen von Wildbienen und anderen Fluginsekten eine Heimat bieten. Und hat man den idealen Standort gefunden, können die Insektenhotels ruhig das ganze Jahr hängen bleiben. So leisten Sie auch im Winter neben den Futterhäuschen einen aktiven Beitrag zum Naturschutz.

Standort & Pflege des Insektenhotels

Beim Aufstellen der Nisthilfen sollte man beachten, dass es durchaus einige Zeit dauern kann, bis die ersten Wildbienen das Angebot annehmen. Deshalb sollte die Nisthilfe fest montiert werden und auch im Winter am selben Standort bleiben. Die Insektenhäuser brauchen einen hellen, vor Wind und Wetter geschützten Platz, bei dem die Einflugschneise stets frei ist. Da Insekten Wärme mögen, sollte das Bienenhotel nach Süden oder Südosten ausgerichtet sein. Wenn Sie ein neues Insektenhotel bauen oder kaufen, ist März der beste Zeitpunkt um es aufzuhängen. 

Einmal aufgehängt muss das Füllmaterial der Nisthilfe nicht komplett ausgetauscht werden. Da aber mit der Zeit Vögel das Material für den Nestbau stibitzen, sollten Sie entstandene Lücken wieder auffüllen, damit sich die Gäste vom Insektenhaus nicht wieder abwenden. Weitere Pflege-Maßnahmen sind nur nötig, wenn Spinnen sich neben dem Bienenhaus eingenistet haben. Vor allem Kreuzspinnen hoffen bei Bienen und Wespen, die frisch geschlüpft sind, auf fette Beute. Daher sollten Spinnweben regelmäßig entfernt werden. Beschädigungen am Dach oder im Haus lassen sich im Frühjahr bevor die ersten "Mieter" einziehen reparieren. 

Weitere Tipps für den Naturschutz im eignen Garten und wie Sie einen naturnahen, für Mensch und Tier ökologisch wertvollen Lebensraum im eigenen Garten oder auf dem Balkon schaffen, finden Sie hier.

Sehr ausführliche und fundierte Informationen zum Bienenschutz und zum Einrichten von Bienenhotels bietet die Website www.wildbienen.info von Dr. Paul Westrich.