Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

Die Alternative zu Karo und Country Check

Das Hahnentrittmuster

Das markante Muster stammt nicht aus Frankreich, sondern aus Schottland. Auch dieses Dessin war wie die anderen Tartans zunächst der Herrenbekleidung vorbehalten. Das änderte sich erst im Frankreich der Nachkriegszeit: Der Modedesigner Christian Dior bewies mit seiner Kollektion 1947 – die er passenderweise "New Look" nannte – dass dieses Muster Damenmode zieren kann. Dank Stars wie Audrey Hepburn und Persönlichkeiten wie Jackie Kennedy Onassis, die den neuen Look sehr gern trugen, avancierte der Hahnentritt schnell zu einem sportiv-eleganten Klassiker der Damenmode. 

Bis heute steht das Dessin für lässige Eleganz und Anmut. Zunächst beschränkt auf einen Schwarz-Weiß-Kontrast gibt es das Muster inzwischen in unzähligen Farbstellungen. Die Bezeichnung "Hahnentritt" hat sich übrigens etabliert, weil die etwas längeren Ecken, mit denen die Karos miteinander verbunden sich, an den Abdruck eines Hahnenfußes erinnern.

Hahnentritt oder Pepita?

Verwirrend ähnliche Karomuster

Oft wird der "houndstooth check", wie der Hahnentritt in England genannt wird, mit dem "Pepita-Muster" verwechselt. Die beiden Karos sehen sich zum Verwechseln ähnlich: Ein Pepita-Muster verläuft aber in sich nicht rechtwinklig wie der Hahnentritt, sondern diagonal. Benannt wurde dieses Muster übrigens nach der spanischen Tänzerin Josefa de la Olivia, genannt "Pepita de Oliva" (Olivenkern).