Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

British Tweed

Der Stoff der englischen Aristokraten

Tweedmode ist Teil des typisch britischen lässig-eleganten Kleidungsstils, der vom Land auch in die großen Städte eingewandert ist. Die robuste und strapazierfähige Wolle aus deren Garn das Tweed-Gewebe entsteht, eignet sich als isolierender und zugleich atmungsaktiver Stoff ideal für hochwertige Bekleidung. Im rauen englischen Klima schützen sich die Schafe mit besonders dicker und wasserundurchlässiger Wolle.

Die schönen Melange-Garne, die dem Tweed seine unverkennbare Farbgebung verleihen, werden in einem aufwändigen Verfahren hergestellt. Vom Kardieren oder Streichen der gefärbten Wolle bis zum Spinnen der Tweedgarne wird mit höchster Sorgfalt gearbeitet.

Beim Weben entstehen schließlich die klassischen Muster wie Fischgrat, Country Check und Glencheck. Sie zieren neben den typischen Tweed-Sakkos und Tweed-Westen auch Kleidungsstücke für Damen wie Blazer, Röcke und Accessoires. Tweed liegt nicht nur in der Mode wieder im Trend. Auch Zuhause sorgen Tweed-Accessoires wie Plaids aus Tweedstoff für eine typisch britische Atmosphäre.

 

Great Britain's finest:

Magee, Moon, Mallalieus of Delph

Der feinste Tweed kommt natürlich von den britischen Inseln. Neben Tweed aus Harris gibt es diverse britische und irische Lieferanten, die sich auf die Verarbeitung reiner Schurwolle zu exklusivem Tweed-Gewebe in Großbritannien spezialisiert haben. Tweedkennern sind die Namen John Hanly, Magee, Moon und Mallalieus of Delph sicherlich ein Begriff.

Größten Wert legen Magee, Moon und Mallalieus of Delph auf Tradition. Alle drei Unternehmen haben bereits Ende des 19. Jahrhunderts damit begonnen, hochwertige Wollstoffe herzustellen. Und alle drei sind stolz darauf, dass ihr Tweed vollständig im Vereinigten Königreich gefertigt wird. Moon und Mallalieus produzieren in Yorkshire, während die feinen Stoffe von Magee aus dem County Donegal in Nordirland kommen. Donegal Tweed zeichnet sich durch die besonders schönen farbigen Einschüsse aus. 

Sommertweed aus Seide und Wolle

Moderne Materialmischungen machen es möglich: Der beliebte britische Sakko-Stoff lässt sich auch bei warmen Temperaturen tragen. Ein leichter Seiden- oder Leinenanteil sorgt für den Temperaturausgleich und macht Tweed-Sakkos und Tweed-Blazer aus Seidentweed sommertauglich.

Mit frischen Farben und einem leichten Futter werden Blazer und Westen aus besonders leichtem Sommertweed auch beim herrlichsten Sommerwetter zu einem angenehmen Begleiter. So müssen Sie in der warmen Jahreszeit nicht auf dieses traditionelle Gewebe von den Britischen Inseln verzichten. Natürlich werden die Tweed-Stoffe auch im Sommer in den typischen Mustern wie Country Check und Fischgrat gewebt.

Tweed oder Tweel?

Wie der Stoff zu seinem Namen kam

Vielleicht ist das nur gut erfunden, aber angeblich heißt Tweed, der britischste aller Stoffe, in Wirklichkeit „tweel”, zu Deutsch „Twill”. Laut der Legende konnte ein Londoner Kaufmann um 1830 die Schrift auf der Rechnung nicht lesen und meinte, das Material sei nach dem schottischen Fluss Tweed benannt. Seitdem trägt der Wollstoff, der wie geschaffen ist fürs britische Klima, diesen Namen.

Die ersten Tweedstoffe wurden auf den Äußeren Hebriden von Hand gewebt und im harten Arbeitsalltag getragen; noch heute ist der legendäre Harris Tweed handgearbeitet. Die hochwertige Schurwolle und die robuste Verarbeitung garantieren Schutz gegen die Unbilden der Natur, auch einen Schauer hält eine ordentliche Tweedjacke aus, ohne gleich durchzuweichen.

Richtig in Mode kam Tweed, nachdem Queen Victoria und ihr deutscher Mann Albert Schloss Balmoral, noch heute schottischer Feriensitz der Königsfamilie, erworben hatten. Damals wurde alles „Schottische” bei den englischen Adelsfamilien sehr beliebt, jede wollte ihren eigenen Landsitz im Norden und, analog zu den Tartanstoffen der schottischen Clans, auch einen eigenen Tweed in unverkennbarer Farbgebung haben. So entstand der "Estate Tweed". Die Farben der Tweedstoffe wurden passend zur Landschaft der Landlords ausgesucht. Das war sehr nützlich bei der Jagd, denn durch diese Tarnfarben wurde das Wild nicht so schnell in die Flucht geschlagen. Früher durften die "Estate Tweeds" nur von den Grundherren und ihrem Personal getragen werden. Heutzutage kann jeder seinen Lieblingstweed tragen. Finden Sie Ihr neues Tweed-Sakko oder das passende Tweed-Accessoire in unserem Tweedshop.

Mehr Tweedmode in unserem Shop